Menü
nothing is impossible...

ELEKTRONIC und SMARTHOME

Im Bereich Elektronic lösen wir kleine und grosse Probleme im Bereich Homeautomatisierung und Smarthometechnik.
Beispiel sind Homeserver, Sprachsteuerungen, Automatisierte Jalousien und Markisen, Beleuchtungen und Garagentore um nur einige zu nennen.

Sie möchten ein eigenes Smart Home?

So gehen Sie vor:
Informieren Sie sich grundlegend über die zur Auswahl stehenden Funktionen, Komponenten und Funkstandards.Wählen Sie diejenigen Komponenten aus, die zu ihren baulichen Voraussetzungen und ihrem Budget passen. Wer sich unsicher ist, findet bei uns Beratung weiterführende Informationen und Hilfestellung bei der Planung.

Wie funktioniert ein Smart Home?
Damit die Hausautomation problemlos funktioniert, sind folgende drei Hauptaspekte zu beachten:

> Produkte:
Diese müssen zueinander kompatibel sein bzw. den gleichen Funkstandard (z. B. WLAN, Bluetooth oder ZigBee) beherrschen, um miteinander kommunizieren zu können. Nur so sind automatische Abläufe möglich.
 
> Steuerung:
Wer ein Smart Home System und die dazugehörige Steuerungszentrale nutzt, kann alle vernetzten Geräte in seinem Zuhause einheitlich mit der Hersteller-App oder (falls kompatibel) mit einem Sprachassistenten steuern. Anwender, die einzelne Smart Home Produkte vieler verschiedener Hersteller einsetzen, müssen unter Umständen jedes davon mit seiner eigenen App bedienen.

> Automation:
Im Smart Home interagieren Haushaltsgeräte, indem Sensoren bestimmte Umweltreize (z. B. Bewegungen) erkennen und ein zentrales Bedienelement informieren. Dieses wird je nach Hersteller alternativ auch als Hub, Bridge, Basisstation, Gateway oder einfach als Zentrale bezeichnet und löst als Folge der Sensormessung mithilfe von Aktoren (z. B. einer Alarmsirene) eine oder mehrere Handlungen aus. Welche dies sind, lässt sich individuell festlegen.Die Verkettung von Reaktionsbefehlen, die man fachlich als Szene oder Routine bezeichnet, kann z. B. so aussehen: Ein Rauchmelder bemerkt einen Brand und informiert die Zentrale. Diese weiß durch eine vorher angelegte Routine, dass sie automatisch die Beleuchtung zur Sicherung des Fluchtwegs aktivieren, weitere Brandmelder einschalten und eine Benachrichtigung an das Smartphone ihres Besitzers schicken soll. Daher erfolgen alle diese Aktionen gleichzeitig und müssen nicht einzeln gesteuert werden.